Umzug in die USA

Ihr amerikanischer Traum begleitet von UTS

 

Umzüge von / nach Amerika zu organisieren ist eine der Top - Stärken von Ihrem Umzugsunternehmen UTS. Mit mehr als 1000 Standorten in den Vereinigten Staaten garantieren wir Ihnen, dass wir dort sind, wo Sie starten oder Sie ankommen. Pro Jahr vertrauen uns mehr als 1000 Kunden ihren Umzug von, nach oder innerhalb der Vereinigten Staaten an.

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! So wird es gerne genannt und auch repräsentiert. Immer mehr Menschen träumen davon auszuwandern und den amerikanischen Traum zu leben. Nicht ohne Grund, denn die 50 verschiedenen Staaten verbinden viele unterschiedliche Kulturen miteinander, nirgendwo anders auf der Welt sind so viele Nationalitäten vertreten. Und genau das macht die USA als Reiseland so beliebt. Milde Winter und warme, trockene Sommer machen vor allem die Westküste, mit Metropolen wie Los Angeles, San Francisco und Las Vegas zu den attraktivsten Reisezielen der Welt.

Die Amerikaner selbst werden häufig als lebensfroh und locker gesehen, vor allem Gastfreundschaft sowie Zusammenhalt unter der Familie wird groß geschrieben. „Think positive“ ist das Motto vieler Amerikaner, dies macht gerade das Land für Einwanderer und Auswanderer so interessant.

Durch die Vielfalt der verschiedenen Nationen ist die Kommunikation meist nicht allzu schwierig. Natürlich sind Vorkenntnisse in Englisch hilfreich, allerdings gibt es vor Ort viele Sprachschulen, die Kurse für Einwanderer anbieten.

Hier erfahren Sie alles für Ihren amerikanischen Traum und das Leben nach dem auswandern. 

uts-germany-ansprechpartner-team-christine-andriollo
Ihr Ansprechpartner
Christine Andriollo

Internationale Umzüge

Mail Iconandriollo@uts-germany.de
Telefon Icon+49 (0)69 2445049-35


umzug in die USA: Beiladung im Sammelcontainer

Sie wollen Geld sparen?
Sie sind flexibel mit Ihrer Zeitplanung?

Teilen Sie sich die Kosten der Spedition mit anderen UTS Kunden - Sicher, umweltfreundlich, günstig

Der Überseeumzug per Sammelcontainer ist die clevere Alternative für Ihr Umzugsgut bei einem Umzugsvolumen von 1 - 10 cbm (z.B. 1 - Zimmerwohnung).

Bei dieser Art der Spedition kombinieren wir die Umzugsgüter von verschiedenen Kunden in einem Sammelcontainer.

Diese Service reduziert sowohl Kosten als auch CO2 für die Spedition. Gut für Sie und die Umwelt.

Jetzt Angebot für die Spedition anfragen

Mehr erfahren >>

container teaser

Alle Themen auf einen B(K)lick:

Anfrage & Rückrufservice

Nachricht senden >>

Online Besichtigung

Termin vereinbaren >>

Unsere Leistungen

  • Individuelle Anforderungen
  • Individuelle Angebote
  • Vorabbesichtigug
  • Auslieferung & Auspacken vor Ort
  • Demontage, Verpackung & Verladung
  • Transport per LKW
  • Zollabfertigung
  • Lagerung
  • Transportsicherung

Umzug in die USA - Zeitplanung

Wichtiger Faktor: Das Timing 

 

Damit Sie bei Ihrem Umzug Ihr Umzugsgut rechtzeitig in den Händen halten, ist eine genau Kalkulation der zeitlichen Abläufe sehr wichtig. Entscheidend über die Dauer der Verschiffung ist der angesteuerte Hafen. Die Ostküste mit Städten wie New York ist meist innerhalb weniger Wochen erreicht, wobei Städte wie Los Angeles an der Westküste bis zu 8 Wochen dauern können.

Daher empfehlen wir, frühzeitig mit der Planung zu beginnen, um den Ablauf so reibungslos wie möglich gestalten zu können. Nachdem Ihr Container den gewünschten Hafen erreicht hat, übernehmen bei einem Full-Service-Umzug unsere UTS Partner persönlich den Transport Ihres Umzugsguts zu Ihrem neuen Eigenheim, damit Sie sich um nichts mehr kümmern müssen.

Transferzeiten USA Westküste

uts umzuege usa umzug transferzeiten westküste

Exportverzollung in Bremerhaven, DE /
Hamburg, DE // 2 – 4 Tage
34 Seetage // San Francisco, USA
Importverzollung in USA
4 – 6 Tage (bei normaler Verzollung)

Transferzeiten USA Ostküste

uts umzuege usa umzug transferzeiten ostküste

Exportverzollung in Bremerhaven, DE /
Hamburg, DE // 2 – 4 Tage
18 Seetage // New York, USA
Importverzollung in USA
4 – 6 Tage (bei normaler Verzollung)

Vermerk: Die Angabe der jeweiligen Transferzeiten dienen nur der groben Orientierung und sind abhängig von Verschiffungskapazitäten, Veränderungen der Zollbestimmungen des Abgangs- und Ziellandes, der aktuellen politischen Situation im Abgangs- und Zielland, der Infrastruktur des Abgangs- und Ziellandes sowie dem Vorliegen der korrekten Dokumente für die Zollabfertigung. Beachten Sie diese Punkte beim Auswandern besonders gut, denn so können Sie entspannt in Ihr neues amerikanisches Leben starten.


Umzug in die USA - Formalitäten

Gute Vorbereitung spart Zeit und Nerven


Bevor Sie mit Ihrem Umzug in die USA starten, sollten Sie alle wichtigen Unterlagen zusammenstellen und auch eine Kopie (ggf. beglaubigt) ins Englische übersetzen lassen – dies erleichtert den Prozess um ein Vielfaches. Doch welche Unterlagen werden benötigt? Hier eine kurze Checkliste:

  • Personalausweis und Reisepass
  • Internationale Geburtsurkunde jedes Familienmitgliedes
  • Heirats- oder Scheidungsurkunde
  • Sorgerechtserklärung falls alleinerziehend
  • Steuererklärungen und weitere finanzielle Dokumente
  • Bewerbungsunterlagen
  • Schulabschlüsse sowie Arbeitszeugnisse
  • Internationaler Impfpass
  • Ggf. Arbeitsvertrag
  • Deutscher sowie internationaler Führerschein
  • Visum, wenn möglich Green Card

Umzug in die USA - Einreisebestimmungen

Die Green Card


Die United States Permanent Resident Card, kurz auch Green Card genannt, ist die Eintrittskarte in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten: der USA. Sie ist eine Art Visum welche dem Inhaber gewährt ein Daueraufenthaltsrecht, eine Arbeitserlaubnis und die Freiheit, sich selbstständig machen zu können. Gerade bei Mitarbeiterentsendungen ist die Green Card von großer Bedeutung.

Der Unterschied zum Visum?

Die Green Card unterscheidet sich vom Visum dadurch, dass ihr Inhaber sich unbefristet in den USA aufhalten und dort arbeiten darf; sie wird nicht wie ein sonstiges Visum in den Reisepass eingeklebt, sondern bildet ein selbständiges Ausweisdokument. Diese Art von Visum erleichtert das amerikanische Leben für Auswanderer besonders.

Doch wie erhalte ich die Green Card?

Die optimalen Voraussetzungen für eine Beantragung der Green Card wäre eine Verwandtschaft oder Heirat mit einer Person, die bereits in Besitz der US amerikanischen Staatsbürgerschaft ist. Sie haben aber auch erhöhte Chancen, wenn Sie vorhaben in großem Stil zu investieren oder einer Tätigkeit nachgehen, von der die USA profitieren könnte.

Sofern Sie deutscher Staatsbürger sind, können Sie die Greencard einfach beim United States Citizenship and Immigration Services (USCIS) in Frankfurt beantragen. Nähere Informationen sowie die Voraussetzung für eine Beantragung finden Sie hier.

Informationen zu der Beantragung eines unbegrenzten Visums für die Einreise in die USA erhalten Sie bei der US-amerikanischen Botschaft in Berlin oder bei den amerikanischen Konsulaten in den folgenden Städten:

Informationen zu der Beantragung eines unbegrenzten Visums für die Einreise in die USA erhalten Sie bei der US-amerikanischen Botschaft in Berlin oder bei den US-amerikanischen Konsulaten in den folgenden Städten: 
Düsseldorf Frankfurt, München, Leipzig und Hamburg.

Wer sich als Greencard-Besitzer mehr als fünf Jahre in den USA aufgehalten hat, hat außerdem die Möglichkeit die amerikanische Staatsbürgerschaft direkt zu beantragen. Jedoch empfehlen wir dringend, rechtzeitig eine Beibehaltungsgenehmigung zu beantragen, damit Sie die deutsche Staatsbürgerschaft nicht verlieren. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des Bundesverwaltungsamtes in Köln.

Die Greencard-Lotterie

Falls Sie die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, so gibt es immer noch eine weitere Möglichkeit, Ihren Traum zu erfüllen.

Die sogenannte Green-Card Lotterie der US Regierung erteilt jedes Jahr bis zu 55.000 Menschen die Aufenthaltserlaubnis.

Etwas Glück gehört jedoch dazu, denn die Nachfrage ist sehr groß. Des Weiteren müssen auch bei der Greencard-Lotterie einige Bedingungen vorab erfüllt worden sein.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Greencard Lotterie.

Die Social Security Card


Für ein Leben in den USA ist die Social Security Card mit der dazugehörigen Nummer ein wichtiges Dokument, um Ihre Identität nachzuweisen. Dies kann zum Beispiel im Kontakt mit Banken, Versicherungen und Arbeitgebern notwendig sein. 

Wie wird die Social Security Card beantragt?

Bei Erhalt der Arbeits- oder Aufenthaltsgenehmigung müssen Sie die Karte beantragen. Das ist bereits während des Visaverfahrens möglich. Wichtig hierbei ist ein Alter von 18 Jahren (oder älter) sowie die erfolgreiche Qualifizierung für einen Aufenthalt. Um die Social Security Card zu beantragen, können Sie entweder das DS-230 Formular nutzen oder eine SSA-Niederlassung in den USA aufsuchen. Um eine solche Niederlassung zu finden, können Sie den offiziellen SSA Office Locator nutzen.

Folgende Dokumente müssen Sie vorlegen:

  • E-Reisepass
  • Gültige Aufenthaltsgenehmigung, Visum oder I-551 Einreisestempel
  • Internationale Geburtsurkunde

Hinweis: Der Bearbeitungszeitraum bis zum Erhalt der Karte dauert ungefähr 2 Wochen.


Umzug in die USA - Einfuhrbestimmungen

Einfuhrbestimmungen in die USA

Häufig gestellte Fragen


Um das Auswandern, sowie Ihren Umzug nach Amerika so reibungslos und angenehm wie möglich gestalten zu können, ist es wichtig, dass Sie sich vorab über die Einfuhrbestimmungen informieren und diese auch einhalten. Die häufigsten Fragen haben wir bereits für Sie zusammengefasst.

Für weitere Informationen empfehlen wir einen Blick auf die offizielle Website der amerikanischen Botschaft zu werfen.

Nahrungsmittel

Unsere UTS Experten empfehlen grundsätzlich auf den Transport von Lebensmitteln im Frachtcontainer zu verzichten, da es zu unnötigen Komplikationen sowie Verzögerungen und damit verbundene Zusatzkosten kommen kann. In jedem Fall wird der amerikanische Zoll eine Inhaltsprüfung vornehmen, welche wiederum sehr zeit- und kostspielig sein kann. Sie sollten hier auf das mitnehmen von Nahrungsmittel verzichten.

Prinzipiell gilt: Frische Milchprodukte, tierische Produkte oder Fleisch dürfen nicht importiert werden. Dies gilt ebenso für den Transport im Passagierflugzeug. Trockene Lebensmittel, wie Reis, Nudeln, Gewürze oder Süßigkeiten können problemlos eingeführt werden. Auch Fisch oder haltbar gemachter Käse dürfen mitgebracht werden. Die Einfuhrbestimmungen für Obst und Gemüse werden häufig geändert, daher empfehlen wir sich direkt auf Website der amerikanischen Botschaft zu informieren: FAQ's Einfuhr

Medikamente und Arzneimittel

In den USA gilt ein generelles Einfuhrverbot für das mitnehmen von Betäubungsmitteln aller Art, darunter auch Hustenmittel oder Schlaftabletten. Für alle weiteren Medikamente empfiehlt es sich, einen persönlichen Nachweis des Arztes (auf Englisch) über die Notwendigkeit dieser Medikamente mitzunehmen. Beachten Sie diese Punkte vor Ihrer Einreise.

  • Alkohol: 1 Liter
  • Zigaretten: 200
  • Zigarren: 50
  • Geschenke: Maximaler Wert $100

Bitte beachten Sie, dass Alkohol in den USA erst ab 21 Jahren legal erworben und mitgeführt werden darf.

 

Bargeld

Bargeld, Wertanlagen oder Wertpapiere dürfen bis zu einem Wert von $10.000 eingeführt werden. Sollte dieser Wert überschritten werden, so ist eine Anmeldung und Genehmigung des amerikanischen Zolls notwendig.

Waffen

Hand-, Sport- und Jagdwaffen sowie die dazugehörige Munition dürfen mit entsprechender Genehmigung eingeführt werden.


Umzug in die USA – Umzugsgut

Rund um das Umzugsgut

Bei einem Umzug in die USA gibt es so einiges zu beachten, wenn es um das Thema Umzugsgut geht. Hier finden Sie zum Download nützliche Infos für die Ein- und Ausfuhr von Umzugsgütern in die USA: IAM Country Guides

Verschiedene Arten von Umzugsgut:

Möbelstücke & Kartons

  • Aufgrund von Sicherheitsbestimmungen ist es nicht zu empfehlen, die Kartons in Eigenregie zu packen.
  • Da sich in den USA hauptsächlich Einbauschränke in den Häusern und Wohnungen befinden, ist es nicht sinnvoll seinen eigenen Schrank aus Deutschland mitzunehmen. Zudem finden sich in den USA nur schwer Monteure zum Aufbau des Schrankes.
  • Ebenso befinden sich in den Wohnungen und Häusern in den meisten Fällen Einbauküchen. Somit ist der Transport der eigenen Küche nicht nötig.
  • Wertvolle Dinge wie Schmuck sollten stets im Handgepäck mitgeführt werden. Nehmen Sie Kunstwerke oder ähnliches mit, werden diese in extra dafür vorgesehenen Containern aus Holz transportiert.

Elektronische Geräte

  • Beachten Sie bei der Mitnahme von Elektronik, dass die Spannung sowie Frequenz in den USA anders als in Deutschland sind. Elektronische Geräte sollten daher nur dann mitgenommen, wenn sie unter beiden Spannungen und Frequenzen funktionieren (Spannung USA: 110-120 Volt, Deutschland: 230-240 Volt, Frequenz USA: 60 Hz, Frequenz Deutschland: 50 Hz).
  • Die Mitnahme von Geräten mit einem kleineren Akku (z.B. Smartphone) stellt kein Problem bei einem Überseetransport dar. Sie sollten jedoch an einen Adapter für beispielsweise Ladegeräte denken.
  • Der Transport von E-Bikes kann aufgrund einer höheren Gefährdung für den Überseetransport untersagt werden.
  • Wenn Sie Batterien mitnehmen möchten, sollten diese nicht in ein extra Behältnis gepackt werden, sondern im jeweiligen Gerät verbleiben.
  • Es ist nicht ratsam, seinen Fernseher mit in die USA zu nehmen. Der Bildübertragungsstandard ist meist ein anderer als in Deutschland. Das Typenschild gibt hierbei Aufschluss darüber.
  • Wenn Sie Ihren Laptop oder PC mitführen möchten, ist dies hingegen kein Problem. Sie sollten allerdings auch hier an einen Adapter denken.

Essen & Trinken

  • Die Mitnahme von Tee und Gewürzen ist nicht immer gestattet. Es kommt dabei auf die Einfuhrbestimmungen des jeweiligen US-Bundesstaates an. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte darauf verzichten.
  • Frische Lebensmittel oder Trockennahrung dürfen nicht mitgebracht werden, Konserven in moderaten Mengen sind hingegen möglich.
  • Achtung bei der Mitnahme von Alkohol: In den USA gibt es sogenannte „Dry States“, in denen die Alkoholeinfuhr verboten ist. Dazu zählen unter anderem Maine, Texas, Utah, Alabama und Virginia.
  • Wenn Sie Wein in die USA einführen wollten, werden konkrete Informationen über den jeweiligen Wein benötigt (Name, Weingut, Rebsorte, Datum der Herstellung, Zeitpunkt des Kaufs usw.).
  • Die Mitnahme von ganzen Sammlungen an Wein ist zwar möglich, aber aufgrund des teilweise turbulenten Transportbedingungen auf dem Meer und wechselnden Temperaturen eher nicht zu empfehlen.
  • Bei der Einfuhr von Alkohol gilt generell, dass diese angemeldet werden muss und Zollgebühren inklusive eine Zollbeschau anfallen.

Pflanzen

  • Pflanzen dürfen nicht in die USA eingeführt werden.
  • Ebenfalls verboten sind Pflanzensamen und Setzlinge.

Gerätschaften für Garten & Grill

  • Sie können einen Kohlegrill mit in die USA nehmen, allerdings müssen Sie diesen komplett reinigen. Ebenso mitgenommen werden darf ein Gasgrill (die dazugehörige Gasflasche jedoch nicht). Beachtet werden muss, dass Sie für Ihren Grill aus Deutschland einen Adapter für Anschlüsse und Gasflaschen benötigen.
  • Bei der Mitnahme von Gartengräten müssen Sie unbedingt auf die penible Sauberkeit dieser achten. Es darf sich keine Erde mehr daran befinden.
  • Die Mitnahme von behandeltem Holz ist möglich. Unbehandeltes (z.B. Brennholz) ist hingegen nicht erlaubt.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Umzugsgut in den USA haben, ist Ihr UTS-Experte gerne für Sie da!

Jetzt Kontakt aufnehmen >>


UMZUG IN DIE USA – MITNAHME VON TIEREN

Alles rund um die Mitnahme von Tieren in die USA

Wir als Umzugsunternehmen UTS kümmern uns um alle Angelegenheiten rund um den Umzug Ihres Haustieres nach Amerika. Darunter fallen zum Beispiel organisatorische Aspekte sowie die Abfertigung von administrativen Bestimmungen. Wenn ein Umzug mit Tieren geplant wird, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Alles zum Thema Umzug mit Tieren, können Sie hier nachlesen.

Die Bestimmungen zur Einreise von Tieren nach Amerika hängen von dem jeweiligen Bundestaat ab. Aus diesem Grund können wir an dieser Stelle allgemeinen Informationen zu den konkreten Vorschriften geben. Steht Ihr Zielort fest, klären wir Sie in einem gemeinsamen Gespräch gerne über die bestehenden Regelungen auf. Dadurch erleichtern Sie Ihre persönliche Einreise und können entspannt mit Ihrem Liebling in einen neuen Abschnitt Ihres Lebens starten.

uts umzuege usa umzug tiertransport

Umzug in die USA – Versicherung

Alles rund um die Krankenversicherung

 

Die Gesundheitsvorsorge in den Vereinigten Staaten ist nicht nur eine der besten Vorsorgesysteme weltweit sondern auch eine der kostspieligsten. Generell verlangen Ärzte in Nordamerika für Behandlungen meist doppelt so viel wie Ärzte in Deutschland oder in anderen Teilen Europas. Seit 2010 jedoch gibt es dank dem ehemaligen Präsidenten Obama eine gesetzliche Krankenkasse. Laut dem jetzigen Gesetz ist nun jeder verpflichtet und berechtigt eine Krankenversicherung zu haben. Dies hat auch zur Folge, dass Interessenten von keiner Versicherung mehr abgewiesen werden können.

Wenn Sie Ihren Umzug nach Amerika erfolgreich gemeistert haben, raten wir Ihnen, sich wie die meisten Amerikaner bei einem Familienarzt registrieren zu lassen, welcher dann für Sie und Ihrer Familie als Hausarzt tätig ist. Vor dem Besuch unbedingt einen Termin auszumachen, das spart Zeit und Nerven. Bei Notfällen können Sie natürlich auch ohne Termin in die Praxis, sofern es dringend ist. In den meisten Fällen sollte immer erst der Familienarzt aufgesucht werden und nicht die Notaufnahme, da die entstehenden Kosten in der Notaufnahme viel höher ausfallen können als bei einem regulären Arzt.

Damit Sie hier in keine Kostenfalle fallen, empfehlen wir Ihnen, sich vorab über die lokalen Gegebenheiten zu informieren. Grundsätzlich müssen Sie nämlich die Kosten für die Behandlung zuerst selber begleichen. Nach Behandlung können Sie einen Antrag an Ihre Krankenkasse stellen, welche dann die Kosten erstatten wird.

uts umzuege usa umzug versicherung

Um sich einen eigenen Überblick über die verschiedenen Anbieter zu informieren, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf die Healthcare Seite zu werfen. Dort sind die meisten Anbieter aufgelistet und es besteht die Möglichkeit die verschiedenen Angebote zu vergleichen.

Gut zu wissen: Jedes Jahr gibt es die Möglichkeit für Amerikaner und auch Immigranten, eine Versicherung zu kaufen. Dies findet jedoch in einer bestimmten Zeit statt, über die Sie sich vorab informieren sollten. Wenn Sie diese Frist jedoch versäumen, werden monatliche Gebühren für jeden Monat, den Sie ohne eine Krankenversicherung verbracht haben, von ihrer Einkommenserklärung abgezogen.


Umzug in die USA – FAQ

Häufig gestellte Fragen


Nachfolgend haben wir einige der häufigsten Fragen zu Formalitäten beim Umzug in die USA für Sie zusammengefasst. Für weitere Informationen steht Ihnen Ihr UTS-Umzugsmanager gerne jederzeit persönlich zur Verfügung.

Bevor Sie die große Reise in die USA wagen, müssen Sie sich unbedingt beim Einwohnermeldeamt in der zuständigen Gemeinde abmelden. Die Abmeldebestätigung benötigen Sie immer wieder, zum Beispiel, wenn Sie einen neuen Reisepass beantragen möchten. Für eine Meldung beim Einwohnermeldeamt in den Staaten ist die Abmeldebestätigung nicht relevant, denn eine Meldepflicht gibt es dort nicht.

Nein, in den Staaten besteht keine Meldepflicht.

Die Zollvorschriften in den USA sind recht komplex. Die einzelnen Bestimmungen sind abhängig von den jeweiligen Städten oder der Dauer des Aufenthalts. Daher können im Allgemeinen keine konkreten Angaben gemacht werden. Daher empfehlen wir das Gespräch mit einem unserer qualifizierten UTS Mitarbeiter, um Ihnen zugeschnittene Informationen zu liefern und Sie bestmöglich zu beraten. Die allgemeinen Einfuhrbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Einfuhrbestimmungen USA."

Ja, dieses ist für deutsche Bürger bis zu 90 Tage gültig.

Nein, in den USA besteht keine Krankenversicherungspflicht.

Ja, allerdings ist dieser nach Ankunft nur 1 Jahr gültig und sollte deshalb Vorort umgetauscht werden.


Anfrage & Rückrufservice

Nachricht senden >>

Online Besichtigung

Termin vereinbaren >>

Umzug in die USA – Arbeitsmarkt

"Zeit ist Geld"

Arbeiten im Land der unbegrenzten Möglichkeiten


Die Vereinigten Staaten von Amerika sind die größte Volkswirtschaft der Welt. Und dies nicht ohne Grund, denn die USA hat nicht nur eine gute Infrastruktur, sondern erreicht auch eine äußerst hohe Produktivität. Zusätzlich verfügen die USA über viele natürlich vorkommende Ressourcen, wie wertvolle Bodenschätze und fruchtbare Böden. Das gemäßigte Klima begünstigt dies. Trotz der teils wirtschaftlichen Schwierigkeiten in den letzten Jahren, hat sich die Lage ein Stück verbessert. Noch immer haben viele Menschen den Wunsch, in den USA langfristig zu leben und auch zu arbeiten. Da es als Auswanderer recht viel zu beachten gibt, haben wir als Umzugsunternehmen von UTS Germany einige der wichtigsten Aspekte rund um das Thema Arbeit in den USA für Sie bereitgestellt:

Die meisten arbeiten um die 40 Stunden in der Woche, ähnlich wie hierzulande. Allerdings werden Überstunden als normal angesehen.

In manchen Betrieben wird sogar erwartet, dass die Angestellten in höheren Rängen einige Überstunden machen. Auch für Urlaub bleibt kaum Zeit: In den USA haben Arbeitnehmer einen Anspruch auf nur 2 Wochen bezahlten Urlaub!

Ganz nach dem Motto „Zeit ist Geld", wird für freizeitliche Aktivitäten nur ungern die Arbeit pausiert. Der Großteil der Amerikaner ist stets freundlich und zuvorkommend, allerdings ist die Unternehmenskultur eher formal, sachlich und gewinnorientiert.

uts umzuege usa umzug arbeitsmarkt

In den USA gibt es eine Vielzahl an Jobs, vor allem geschultes Personal ist in vielen Branchen sehr begehrt. Vor allem Krankenpfleger, Handwerker, Elektriker oder Ingenieure haben relative hohe Chancen einen passenden Beruf zu finden. Auch die IT-Branche ist in den Vereinigten Staaten stark entwickelt und vielversprechend, auch die Nachfrage in diesem Sektor steigt. Auch sind erfahrene Arbeiter im Dienstleistungsbereich recht begehrt, jedoch sind gute Englischkenntnisse Pflicht. Wenn dies nicht der Fall ist, könnte es bei der Arbeitssuche in den USA zu Schwierigkeiten kommen. Hier empfiehlt es sich, schon vor dem Umzug in die USA, seine Englischkenntnisse zu verbessern. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile ein großes Angebot an Sprachschulen, welche maßgeschneiderte Sprachkurse für alle Altersklassen anbieten. Gerne unterstützt Sie unser Team auch bei solchen Angelegenheiten.


Umzug in die USA – Firmengründung

Firmengründung in den Vereinigte Staaten

Welche Anlaufstellen gibt es?
  • Eine mögliche Quelle zur Marktanalyse sind Census Business Builder (CBB) oder BEA Industry Facts
  • Für eine optimal gestaltete Verwaltung und erfolgreiches Wirtschaften ist ein Businessplan wichtig. Auf der Internetseite der U.S. Small Business Administration finden Sie eine hilfreiche Anleitung zum Schreiben des Plans.
  • Die IRS (Internal Revenue Services) ist Ihre Anlaufstelle, um die Arbeitgeber-Identifikationsnummer zu beantragen. Die Nummer ist für unterschiedliche Dinge, darunter zum Beispiel für die Eröffnung eines Bankkontos, Steuerzahlungen & Co., notwendig.
Was sollte noch beachtet werden?
  • Ein guter Firmenstandort ist besonders wichtig. Er beeinflusst viele Faktoren wie zum Beispiel die aufkommenden Kosten.
  • Die Auswahl an Rechtsformen: In den USA müssen sich zukünftige Firmengründer für eine Rechtsform entscheiden. Dabei kann zwischen LCC, Corporation, Partnership und Sole Proprietorship gewählt werden.
  • Um Ihre Firma anzumelden, müssen Sie sich an die Steuerbehörde wenden. Dabei muss sowohl eine Steuernummer als auch eine Betriebsgenehmigung beantragt werden. Eine Lizenz zum Verkauf und eine Verkaufssteuergenehmigung müssen zusätzlich angefordert werden, sofern Sie zukünftig Produkte verkaufen.

Die anfallenden Kosten sind auch abhängig vom Bundesstaat. Zudem sind die jeweilige Branche und der Businessplan relevante Einflussfaktoren. Gebühren für bürokratische Angelegenheiten sind meist günstiger als in Deutschland. Tipp: Florida, Nevada und Delaware gehören zu den Staaten, in denen Unternehmenssteuern kostengünstig sind oder die Gründung eines Unternehmens unkompliziert abläuft.


Umzug in die USA – Kontoeröffnung

Kontoeröffnung in den Vereinigte Staaten


Die Eröffnung eines US-Bankkontos bietet sich vor allem bei einem längeren USA-Aufenthalt an. Dadurch können Sie Gebühren für Kreditkarten sowie bei Überweisungen ins Ausland sparen. Die Auswahl an Banken in Amerika ist groß. Es gibt vier nationale Banken (Chase, Bank of America, Citibank, Wells Fargo), zehn regionale Großbanken sowie über 5000 lokale Institute. Wir empfehlen Ihnen, das erste Konto bei einer nationalen Bank zu eröffnen. Die Filialanzahl ist meist größer als bei kleineren Banken und die Mitarbeiter haben häufig Erfahrung in der Beratung von ausländischen Kunden.

Wichtige Dokumente für die Kontoeröffnung
  • Nachweis zur Identität (Führerschein, Reisepass, Personalausweis)
  • Aufenthaltsgenehmigung
  • Nachweis der Adresse (keine Postfächer)
  • Sozialversicherungsnummer (Social Security Number)

Wie hoch die Kontoführungsgebühren sind, hängt mit der jeweiligen Bank zusammen, bei der Sie das Konto eröffnen. Durchschnittlich ist mit 10 bis 15 Dollar im Monat zu rechnen.


Umzug in die USA – Bildungssystem

Bildungssystem in den Vereinigte Staaten


Wenn Sie mit Kindern auswandern, dann ist ein Blick in das Bildungssystem in jedem Fall sinnvoll. Wir als Umzugsunternehmen von UTS haben Ihnen dazu einen Überblick erstellt.

Von der Preschool bis zum College

In den USA besteht genauso wie in Deutschland eine Schulpflicht. Diese beginnt je nach Ort zwischen dem 5. Und 8 Lebensjahr und endet mit 16 bis 18 Jahren.

Preeschool (Vorschule) für Kinder von 3 - 4 Jahren:

Im Gegensatz zu Kindertagesstätten, gibt es in Preeschools auch ein Bildungsangebot für die Kleinsten. Ein Besuch der Preschool bietet sich besonders für Kinder an, die wenig oder kein Englisch sprechen.

Kindergarten (1. Klasse der Grundschule):

Auch wenn der Name für deutsche Verhältnisse verwirrend klingen mag, handelt es sich bei dem „Kindergarten“ um die erste Klasse der Grundschule. Der Unterricht wird von ausgebildeten Lehrern gestaltet und orientiert sich an einem Lehrplan. Hinweis: Für den Kindergarten müssen Sie keine Gebühren bezahlen. Außerdem ist der Besuch nur in 15 Bundesstaaten verpflichtend. Je nach Wohnort, ist das Eintrittsalter variabel.

Elementary School/Primary School (Grundschule):

Hierbei handelt es sich um die eigentliche Grundschule, so wie wir sie auch in Deutschland kennen. In dieser Schulform bekommen die Kinder auch das erste Mal Noten für ihre Leistungen. Je nach Wohnort wird diese Schulform 4,5,6 oder 8 Jahre lang besucht.

Middle School/Junior High-School (weiterführende Schule):

Diese Schularten können als weiterführende Schule bezeichnet werden. Junior High-Schools und Middle Schools unterscheiden sich jedoch voneinander. In der Junior High ist der Unterricht etwas leistungsorientierter ausgelegt wohingegen in der Middle School ein Augenmerk auf soziale Fähigkeiten gelegt werden.

Highschool:

Die Highschool beginnt mit der 9. oder 10. Klasse und endet nach dem 12. Schuljahr. Nach dem Abschluss können die Absolventen entweder direkt einer Arbeit nachgehen oder einen weiteren Bildungsweg im College oder Universität einschlagen.

Anmeldung in der neuen Schule

Um Ihr Kind in der neuen Schule anzumelden, muss der School District in Ihrem Wohnort kontaktiert werden. Dieser teilt die Kinder den verschiedenen Schulen zu.

Für die Anmeldung benötigen Sie Dokumente wie den Reisepass oder die Geburtsurkunde des Kindes, den Adressennachweis, Impfpass, medizinische Bescheinigungen (z.B. Tuberkulose-Test) und ggf. die Social Security Card.


Umzug in die USA – Steuersystem

Das amerikanische Steuersystem


Das amerikanische Steuersystem ist auf unterschiedlichen Ebenen verteilt und daher relativ komplex.

Im Gegensatz zu Deutschland müssen Sie nach Ihrem Umzug nach Amerika die anfallenden Steuern selbst ermitteln, wenn Sie die Steuererklärung ausfüllen. Dabei ist zu beachten, dass das amerikanische Steuersystem auf unterschiedlichen Ebenen wie der Bundesregierung, Einzelstaaten, Gemeinden und Bezirke verteilt ist und daher relativ komplex wirkt. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass auf mehreren Ebenen gleichzeitig die Steuererklärung einreichen sollte, damit man nicht doppelt steuerpflichtig wird. Aus diesem Grund sollten Sie insbesondere in Ihren ersten Wochen in den USA Kontakt mit einem unserer Mitarbeiter aufnehmen, um bestmöglich vorbereitet zu sein. UTS hilft Ihnen gerne dabei.

Jede Person unterliegt der amerikanischen Einkommensteuerpflicht, sofern folgende Kriterien erfüllt werden:

  • US-Bürger oder GreenCard Inhaber
  • Dauerhafter Wohnsitz in den Vereinigte Staaten
  • US-Bürger oder GreenCard Inhaber im Ausland lebhaft und dort Ihr Einkommen beziehen
  • Positiver Substancial Presence Test

Die Freibeträge werden jedes Jahr automatisch an die Inflationsrate angepasst. Außerdem ist auch das jeweilige Alter und der Familienstand auschlaggebend.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Umzug in die USA – Ruhestand

Der Ruhestand in den USA


Als Rentner nach Amerika auswandern? Eine gute Idee, bei der UTS Sie unterstützt. Wir haben für Sie einige Tipps sowie wichtige Hinweise zu diesem Thema bereitgestellt.

Warum der Süden besonders beliebt ist

Einer der Hauptgründe nach Amerika zu ziehen ist das tolle Wetter. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über mild, das Meer ist in einigen Bundestaaten schnell zu erreichen und bietet einen großen Erholungsfaktor. Optimal, um dem schlechten Wetter in Deutschland den Rücken zukehren.

Besonders Florida erfreut sich bei Rentnern großer Beliebtheit. Einige Orte in Florida sind speziell auf die Lebensbedingungen von Senioren angepasst und ermöglichen somit eine gute Lebensqualität. Gefragt sind dabei Orte wie Cape Coral, Naples und Palm Beach. Neben Florida sind ebenso Arizona, Kalifornien, Nevada, North Carolina und Texas ideal, um seinen Ruhestand zu genießen. Dennoch sollte beachtet werden, dass das Leben in einigen Regionen sehr teuer ist. Dies gilt vor allem für Immobilien und Grundstücke. Aus diesem Grund sind finanzielle Rücklagen wichtig.

uts privatumzug usa florida v2
Informationen zu Steuern

Als Rentner müssen Sie in Amerika Steuern zahlen. Wo Sie steuerpflichtig sind, hängt von der Länge des Aufenthaltes ab. Falls Sie die meiste Zeit beispielsweise in Deutschland und nur wenige Monate in Amerika verbringen, sind Sie auch in Deutschland steuerpflichtig. Für Amerika gilt: Wenn Sie sich 183 Tage im Jahr (oder mehr) aufhalten und die Rente aus einem anderen Land erhalten, gilt eine beschränkte Einkommensteuerpflicht. Die Bestimmungen des Doppelsteuerungsabkommen besagen dabei, welcher Ort das Besteuerungsrecht besitzt.

Rentenzahlung auf US-Konto oder deutsches Konto?

Beide Optionen sind möglich. Achtung: Besitzen Sie ein US-Konto und sollen Ihre Rentenzahlungen auf dieses überwiesen werden, ist hierbei mit weiteren Kosten zu rechnen. Dies betrifft zum einen Gebühren für die Überweisung und zum anderen für die Umrechnung der Währung. Die Kosten belaufen sich auf bis zu 5% der Überweisungssumme. Aus diesem Grund ist ein deutsches Konto für die Rentenzahlungen in den US empfehlenswert.

Wünschen Sie eine individuelle Beratung zu diesem Thema?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


Umzug in die USA – Mietpreise

Mietpreise in den USA

Das Leben auf amerikanischen Boden kann teuer sein

 

In den letzten Jahren konnte man einen stetigen Anstieg der Immobilienpreise in den US beobachten. Die Immobilienkrise ist längst vorbei und die Nachfrage steigt stark, insbesondere in den Metropolregionen wie Kalifornien, Florida oder New York haben sich die Preise kontinuierlich erhöht. Daher sollte man sich vor dem Umzug gut informieren, in welchen Staaten und Städten die Mietpreise am geringsten sind, denn es gibt natürlich auch kostengünstigere Regionen, die jedoch nicht immer über so eine gute Anbindung zum Arbeitsstandort verfügen.

Besonders günstig sind derzeit Städte wie Cleveland, Indianapolis, Cincinnati, oder Kansas City. Auch Detroit wurde in den letzten Jahren immer attraktiver für Wohnraumsuchende. In diesen Regionen sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen besonders niedrig (um die 100.000-150.000 Euro). Schwindelerregende Höhen hingegen haben die Preise in Manhattan oder San Francisco erreicht. Dort kann eine Eigentumsunterkunft in San Francisco etwa 600.000 Euro kosten. Auch die Mietpreise von etwa 2.800 Euro im Monat sind alles andere als günstig. Los Angeles ist hingegen etwas günstiger, jedoch muss man auch dort noch mit knapp 500.000 Euro rechnen.

Dazu noch ein kleiner Hinweis: Amerikaner kaufen sich lieber Immobilien anstatt diese zu Mieten. Dies hat zur Folge, dass Mieten in den USA viel kostspieliger sind als in Deutschland. Man sollte es sich also gut überlegen, ob man langfristig nicht vielleicht jedoch einen Kauf vorzieht.

Die Vermietungen werden übrigens nicht von Mietern organisiert, sondern von Maklern, die sich um den gesamten Prozess kümmern. Dabei verlangen Makler wie in Deutschland eine Provision, die jedoch meist höher ausfällt. Oftmals beträgt solch eine Provision 1-3 Monatsmieten, was nicht unbeachtet bleiben sollte, da sich die Kosten schnell summieren können.

Durchschnittliche Mietpreise 
in Miami

  • 1-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 1.700 € 
  • 1-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 1.200 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 3.000 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 2.000 €

Durchschnittliche Mietpreise 
in New York

  • 1-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 2.800 €
  • 1-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 1.850 
  • 3-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 6.000 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 3.300 €

Durchschnittliche Mietpreise
in San Francisco

  • 1-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 3.100 €

  • 1-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 2.500 €

  • 3-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 5.600 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 4.300 €

Durchschnittliche Mietpreise
in Los Angeles

  • 1-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 2.000 €
  • 1-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 1.600 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 3.500 €

  • 3-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 2.700 €

Durchschnittliche Mietpreise
in Chicago

  • 1-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 1.700 €
  • 1-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 1.100 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 3.200 €

  • 3-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 1.900 €

Durchschnittliche Mietpreise
in Washington DC

  • 1-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 2.100 €

  • 1-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 1.600 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    im Stadtzentrum: ca. 3.000 €
  • 3-Zimmer-Wohnung
    außerhalb des Stadtzentrums: ca. 2.750 €

Die eigenen vier Wände

Auf der Suche nach einem passenden Eigenheim

Die Wohnungssuche beginnt im Internet. Es gibt eine Vielzahl an Internetseiten, die einem bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft helfen. Dort kann man ganz einfach verschiedene Angebote und Preisklassen vergleichen. Auch Anzeigen in Lokalzeitungen können ein guter Anfang sein, da jede Woche eine Vielzahl von Angeboten dort aufgelistet werden, und man somit den ein oder anderen Glücksgriff erzielen könnte.

Selbstverständlich unterstützen wir als Umzugsunternehmen von UTS Germany Sie auch bei der Wohnungssuche in den USA. Deshalb bieten wir maßgeschneiderte Relocation Services an und arbeiten mit lokalen Maklern zusammen, welche den Prozess erleichtern und mit hilfreichen Tipps und Informationen zur Seite stehen. So erleichtern wir Ihren Umzug und Sie kommen schneller in Ihrem neuen amerikanischen Zuhause an. Kontaktieren Sie uns!

uts umzuege usa umzug mietpreise

Umzug in die USA – Lebenshaltungskosten

Kosten

Mit wieviel muss ich rechnen?


Generell hängen auch die Lebenshaltungskosten stark von den einzelnen Regionen und Staaten ab. In Vororten und Randgebieten, aber auch vor allem in ländlichen Gebieten sind die Kosten von Lebensmittel oder anderen Waren selbstverständlich geringer als in den Ballungsräumen.

Auch die Höhe der Steuern wird von den einzelnen amerikanischen Staaten geregelt, sodass sich die allgemeinen Preise können stark unterscheiden. Vor allem bei der Einkommensteuer und der Mehrwertsteuer sind einige Unterschiede zu beobachten.


Umzug in die USA – Verkehrsmittel

Autofahren


Das eigene Auto oder Motorrad mitnehmen - Das müssen Sie beachten

Eine wichtige Anlaufstelle ist das US Department of Transportation. Hier können Sie sich Informationen rund um die mögliche Einfuhr und Zulassung Ihres Autos oder Motorrads holen. Zusätzlich sollte beachtet werden, dass eventuelle Umrüstungen vor der Einreise notwendig sein könnten, damit Sie Ihr Fahrzeug weiterhin in den USA nutzen dürfen.

Ein gültiger Führerschein ist von großer Bedeutung, denn die meisten Menschen tragen ihren Führerschein wie einen Personalausweis bei sich, denn auch dort sind alle wichtigen Informationen eingetragen.

Führerschein in den USA

Wer bereits in Besitz eines gültigen Führerscheins ist und in den USA Auto fahren möchte, sollte diesen direkt bei Ankunft in einen amerikanischen Führerschein umtauschen.

Denn der deutsche Führerschein, sowie ein internationaler, ist in den USA nur maximal ein Jahr lang gültig. Danach muss jeder, der weiterhin Auto fahren möchte, eine erneute Führerscheinprüfung vor Ort abschließen.

Jedoch dürfen nur diejenigen einen amerikanischen Führerschein beantragen, die eine Aufenthaltserlaubnis haben und jegliche Voraussetzungen für den Besitz erfüllen.

Die Gebühren für einen amerikanischen Führerschein sind bekanntlich weitaus höher als in Deutschland. Der genaue Preis unterscheidet sich jedoch von Staat zu Staat. Wir als Umzugsunternehmen und Ihr UTS Umzugs-Experte unterstützt Sie gern bei diesen Angelegenheiten.

uts umzuege usa umzug verkehr
Pfeil Icon